Physikalische Therapie

Natürliche Reaktionen durch äußere Reize nutzen

Sie haben leichte Durchblutungsstörungen, Ihre Muskeln und Gelenke schmerzen oder Sie leiden unter Rheuma? Mit physikalischer Therapie lassen sich viele Beschwerden behandeln. Dabei kommen verschiedene Verfahren zur Anwendung, die natürliche Reaktionen im Körper hervorrufen.

Unsere Therapeutinnen und Therapeuten setzen Massagetechniken, Anwendungen im Wasser, Wärme- und Kälte- sowie Elektrotherapie ein. Diese Verfahren unterstützen den Heilungsprozess und lindern Beschwerden.

Kneipptretbecken im Bachbett

Eine bekannte Form der Hydrotherapie ist das Wassertreten. Unser Haus verfügt über ein großes Park- und Waldgelände mit einem Kneipptretbecken im natürlichen Bachbett. Unser erfahrenes Therapeuten-Team ist von der positiven Wirkung des Wassertretens überzeugt: Es regt Ihren Kreislauf an, fördert die Durchblutung und stärkt Ihr Immunsystem.

Therapeuten mit zahlreichen Zusatzausbildungen

Unsere hochqualifizierten und engagierten Therapeuten verfügen über zahlreiche Zusatzausbildungen, sodass wir Ihnen ein sehr großes Spektrum an verschiedenen Therapiemethoden bieten. Dadurch können wir ganz gezielt auf Ihre individuellen Bedürfnisse eingehen.

Bausteine Ihrer Therapie

  • Elektrotherapie

    Elektrotherapie ist die therapeutische Anwendung von elektrischem Strom (Reizstrom) zur Stimulation von Nerven und Muskeln sowie zur Förderung der Durchblutung. Dieser Gleich- oder Wechselstrom wird mittels Elektroden über die Hautoberfläche oder in einem Wasserbad zugeführt.

  • Fangopackungen

    Die Fangopackung in unserem Haus besteht aus gemahlener Mineralerde vulkanischen Ursprungs, die mit Paraffin als Wärmeträger versetzt ist. Sie wird auf die verspannten Muskelgebiete gelegt. Durch die Wärme wird eine Lockerung in der Muskulatur erreicht.

  • Lymphdrainage
    • manuelle Lymphdrainage: Sie dient der Endstauung von geschwollenem Gewebe und aktiviert den Lymphabfluss. Ausgebildete Lymphtherapeuten bearbeiten die betroffenen Körperregionen mit speziellen Handgriffen. Das Gewebe schwillt ab, die Schmerzen werden gelindert und die Beweglichkeit verbessert sich.     
    • gerätegestützte Lymphdrainage: Durch das Anlegen von Arm- bzw. Beinmanschetten werden mittels an- und abschwellender Kompression bestehende Flüssigkeitsansammlungen aus den Extremitäten abtransportiert und eine Entspannung im Gewebe erreicht.
  • Massage-Therapie

    Massagen lockern und entspannen die Muskulatur, beruhigen oder regen die Nerven an, beleben den Kreislauf und beeinflussen die Spannung und den Stoffwechsel der Haut. Wir bieten Ihnen:

    • Akkupunktmassage nach Penzel: In Anlehnung an die Traditionelle Chinesische Medizin wird mit einem Massagestäbchen eine Harmonisierung im Energiehaushalt des menschlichen Körpers angeregt und die Selbstheilungskräfte aktiviert.
    • Bindegewebsmassage: Mit ihr werden lokale Verklebungen und Verspannungen gelöst. Sie wirkt gleichzeitig regulierend auf das Nervensystem und beeinflusst innere Organe. Als Bindegewebe bezeichnet man die verschiedenen Gewebsarten, z. B. Haut, Bänder oder Sehne.
    • Fußreflexzonenmassage: Im menschlichen Fuß bildet sich der gesamte menschliche Körper als Reflexzone wieder ab, sodass durch die gezielte Bearbeitung des Fußes der gesamte Körper positiv beeinflusst werden kann.
    • Seifenmassage: Eine sanfte Massagetechnik bei Beschwerden des Schulter-Arm-Bereichs. Durch das Verwenden von Seifenschaum ist eine behutsame Mobilisierung und Schmerzlinderung der Schulter möglich.
    • Unterwasserdruckstrahlmassage: Sie vereint die sanfte Kraft des Wassers mit wohltuender Wärme und fördert die Durchblutung, lockert die Muskulatur, löst Verspannungen und aktiviert den Stoffwechsel. Unsere Patientinnen und Patienten sitzen während dieser Behandlung in einer großen Wanne und werden mit einem Druckstrahl massiert.

  • Marnitz-Therapie

    Dieses ganzheitliche Therapiekonzept nutzt manuelle Techniken wie Druck- und Zugreize sowie Dehnung und Mobilisation, um über neurophysiologische Wirkungsketten Einfluss auf das betroffene Gebiet zu nehmen.

  • Rotlicht

    Durch die Wärmestrahlung von Rotlichtlampen auf eine zu behandelnde Körperoberfläche werden Blutgefäße erweitert und Verspannungsschmerzen gelindert. Die Behandlung mit Rotlicht fördert die Durchblutung, regt den Stoffwechsel an und entspannt die Muskeln.

  • Sauna

    Diese Form der Wärmebehandlung nutzt die Luft als Wärmeträger. In der trocken-heißen Luft der Sauna mit einer Hitze bis zu 100 Grad Celsius beginnt der Körper zu schwitzen. Anschließend folgt eine abrupte Abkühlung. Der Wechsel zwischen heiß und kalt trainiert den Kreislauf und somit das Immunsystem.

  • Ultraschall

    Die mechanische und thermische Wirkung der Schallwellen, die durch einen Schallkopf in die Hautoberfläche übertragen werden, bewirken eine Mikromassage in der Tiefe. Dadurch wird  die Durchblutung und der Stoffwechsel angeregt.

  • Wannenbad mit Zusätzen

    Bei Wannenbädern werden verschiedene heilende Reize auf den Organismus ausgeübt: Die Auftriebskraft des Wassers lässt schmerzhafte oder steife Gelenke freier werden, je nach Wassertemperatur werden Hautdurchblutung, Kreislauf und Stoffwechsel angeregt sowie die Muskulatur entspannt. Diese allgemeinen Wirkungen von Wannenbädern werden ergänzt durch die Zugabe verschiedener Wirkstoffe und Badezusätze, z. B. Öle, Salze, Kräuter oder entspannende Düfte.

  • Zwei- und Vierzellenbad / Stangerbad

    Die Zellenbäder und das Stangerbad gehören zu den hydrogalvanischen Bädern. Hier wird durch das Einleiten galvanischen Stroms in der von Wasser bedeckten Körperregion eine starke Mehrdurchblutung erreicht. Dies kann die Nervenfunktion beruhigen oder auch anregen. Es kommt zur Lösung von Verspannungen und dadurch auch zur Schmerzlinderung.

Ihr Ansprechpartner

Oberlin Rehaklinik